Ein moderner, formaler Garten, geprägt von Australiens rauem Klima

Kurt Wilkinson hat als Gartengestalter und Topiarist in den letzten zwei Jahrzehnten akribisch formale Gärten in Adelaide und den umliegenden Bezirken gestaltet.

Aber wenn es um seinen eigenen modernen Garten auf einem vier Hektar großen Grundstück in One Tree Hill nördlich von Adelaide geht, experimentiert er mit einer Mischung aus strukturierten und unstrukturierten Bepflanzungen.

"Ich möchte die extremste Gegenüberstellung, die ich mir vorstellen kann: perfekte formale Elemente und dann wirklich nur Chaos, wobei jede Woche oder Saison etwas Neues passiert. Ich bin also ständig überrascht und erstaunt über das, was wächst." old erklärt den ein Hektar großen Teppich aus Farbe, Textur und Form, der sein Zuhause umgibt.

"Ich liebe die individuelle Variation zwischen Pflanzen. Es inspiriert mich, weiterzumachen und neue Dinge auszuprobieren", sagt Kurt.

Vor fast acht Jahren zogen Kurt, seine Frau Lauren (43) und ihre beiden Kinder - die 13-jährige Alana und Luke (10) - auf das Hügelgrundstück, das an den Para Wirra Conservation Park angrenzt und einen atemberaubenden Blick auf das Barossa Valley und die Flinders Ranges bietet .

Die Größe, Lage und das moderne Haus des Anwesens sprachen zu dieser Zeit die junge Familie an, die 10 Minuten später auf einer kleineren Fläche lebte.

Kurt Wilkinson hat in den letzten sieben Jahren einen großen Garten angelegt. "Mein Ziel ist die Schaffung eines Ökosystems brutaler Pflanzen, das Farbe, Form und Bewegung sowie biologischen Lebensraum bietet", sagt er.

Der Standort stellte Kurt jedoch vor neue Herausforderungen, da er Wetterextremen und flachem Schieferboden ausgesetzt war.

Anfangs überlegte er, einen formelleren Garten zu schaffen, aber die Umwelt - und eine Population von Kängurus und Emus - hatten andere Ideen.

Kara, der sechsjährige Dobermann.

"Es war schon eine Herausforderung, Dinge in dieser Umgebung zum Überleben zu bringen, geschweige denn, einen schönen Garten zu schaffen. Im Sommer wird es brutal heiß und es weht ein starker trockener Wind. Viele Bäume wehten vorbei, als ich sie zum ersten Mal hineinlegte. Es war ein ständiger Kampf ", erinnert er sich.

Kurt hat seitdem einen Hektar des Gartens eingezäunt, um zu verhindern, dass die Tiere die Pflanzen zerstören.

Getrocknete Blumenköpfe werden an Ort und Stelle belassen, um Textur und Nachsaat hinzuzufügen.

Während er an vielen der besten Gärten des Landes arbeitet, hat sich seine persönliche Designästhetik im Laufe der Jahre dramatisch verändert.

"Ich dachte, formelle Gärten mit ihren regelmäßigen, sauberen Formen wären der Inbegriff der Gartenarbeit. Zum Glück hatte ich die Gelegenheit, mit der Landschaftsarchitektin Virginia Kennett zusammenzuarbeiten und mich von ihr beeinflussen zu lassen, die informelle Bepflanzungen mit formalem Grün kombiniert. Ihr einzigartiges Design forderte meine heraus eine Idee, was ein Garten sein könnte, und hat mich auf diesen Weg gebracht. "

Die modernen Linien des Hauses kontrastieren mit den weitläufigen Bewegungen der Landschaftsgestaltung.

Der niederländische Gartenarchitekt Piet Oudolf - bekannt für seine naturalistischen mehrjährigen und dekorativen Grasverwehungen mit Pflanzen, die aufgrund ihrer Struktur ausgewählt wurden - war ein weiterer bestimmender Einfluss.

Pflanzen werden nicht nur nach ihrem Aussehen während der Blüte ausgewählt, sondern in jeder Phase ihres saisonalen Zyklus.

Cupressus x leylandii 'Leighton Green' Zapfen tauchen zwischen den Sträuchern auf.

Kurt erbte einige Sukkulenten und Ureinwohner mit dem Grundstück und lernte allmählich, sie zu akzeptieren und in seinen Plan aufzunehmen, nachdem viele eingeführte Pflanzen in den ersten Jahren nicht überlebten.

"Es gab eine Reihe von einheimischen Hibiskus (Alyogyne huegelii) im Garten, die aussahen wie eine heruntergekommene Art von Pelargonie. Ich wollte sie herausreißen, habe sie aber in Kuppeln geschnitten und sie haben wunderschöne Formen", sagt er.

Ein Eukalyptus thront über den Topiaren.

"Das ist die Sache: Pflanzen, die ich überhaupt nicht mochte, die ich am Ende liebte! Jetzt akzeptiere ich glücklich eine Pflanze, die ich vor ein oder zwei Jahren nicht hatte, weil ich sehen kann, wie man sie verwendet und welche Vorteile sie hat. Schönheit ist subjektiv und für mich geht es um etwas Lebendiges, das Interesse weckt und von den formalen Elementen abprallt.

"Mit der Zeit habe ich mich immer mehr auf den Garten eingestellt und die Pflanzen sind Teil einer Rückkopplungsschleife, die das Design beeinflusst", fügt Kurt hinzu.

Bienen lieben die Aster 'Otis' Blumen im Garten.

Italienische Bleistiftkiefern (Cupressus sempervirens 'Glauca') wurden wegen ihrer Form gepflanzt und Kurt hat im Laufe der Zeit mit einer Reihe von Stauden wie Eisenkraut, Scabiosa und Calendula experimentiert, um Samen im ganzen Garten zu verteilen, um Lücken zu füllen.

Der Garten hat sich mit einer Mischung aus Gräsern, Sukkulenten, Stauden und skulpturalen Formen entwickelt.

Der zarte graue Centaurea gymnocarpa, der klumpige saftige Aeonium 'Jack Catlin' und die Spitzen der italienischen Bleistiftkiefern kontrastieren.

"Sobald Sie aus Ihrer Komfortzone entlassen werden, treiben Sie sich selbst an und lernen Dinge, die Ihnen nie bewusst waren", sagt er.

"Ich habe eine Reihe einheimischer Pflanzen ausprobiert, von denen ich dachte, ich könnte sie in Kugeln, Kuppeln oder Zapfen verwandeln, um Interesse zu wecken. Der Gartenplan ändert sich ständig, wenn ich im Garten bin und verschiedene Möglichkeiten sehe. Es war wirklich eine Entwicklung.

Kurt liebt es, Zeit in seinem Garten zu verbringen.

"Die Ideen für meinen Garten fließen weiter. Ich liebe die individuelle Variation zwischen den Pflanzen. Da sich mein Garten jeden Monat ändert, inspiriert es mich, immer wieder neue Dinge auszuprobieren.

Ich suche das ganze Jahr über nach Farbtupfern, besonders wenn der Garten im Sommer etwas verwaschen ist. "

Die auffälligen Blüten von Gaillardia 'Arizona Sun'.

Der Garten ist eine Oase, die die Wilkinson-Kinder nach der Schule erkunden können.

"Es ist schön, Privatsphäre zu haben und viel Platz für sie zu haben, ebenso wie Platz für Vögel und Tiere", sagt Kurt.

Weite Ausblicke über das Tal waren Teil des Appells für die Familie Wilkinson, als sie das Grundstück kauften.

Seine Lieblingszeit ist der späte Nachmittag, wenn die Sonne einen warmen Schimmer über die Grassamenköpfe und die knorrigen silbernen Stämme der Eukalypten wirft.

"Ich bin so viel im Garten, wie ich kann", sagt Kurt.

"Es ist ein bisschen wie eine Obsession, besonders wenn das Licht wirklich großartig ist oder etwas gerade geblüht hat - es ist unwiderstehlich. Ich arbeite mit der Natur und es gibt nur ein gewisses Maß an Toleranz. Dieser Garten hat mich zu einem besseren Gärtner gemacht . "

Tags:  Bad & Wäsche Heimtouren Kinderzimmer 

Interessante Artikel

add