Ein privater Garten im europäischen Stil im Innenhof

Ein altes Ecklokal zu kaufen und es in ein zeitgemäßes Zuhause zu verwandeln, erfordert Fantasie und Abenteuerlust. Für die Eigentümer dieses innerstädtischen Melbourne-Anwesens hat sich das Abenteuer mit der Schaffung einer einzigartigen Residenz und eines ebenso wunderschönen, juwelenartigen Innenhofgartens wirklich gelohnt.

Um das Gebäude aus den 1870er Jahren in ein Einfamilienhaus zu verwandeln, beauftragten sie Don McQualter von Studio McQualter, dessen Entwurf darin bestand, die ursprüngliche Eckstruktur wiederherzustellen und ein spiegelbildliches, zweistöckiges Gebäude am anderen Ende des Grundstücks zu errichten. Um diese Buchstützen miteinander zu verbinden, entwarf er einen langen einstöckigen Pavillon mit einer offenen Wohnzone, die entlang einer ganzen Wand verglast ist.

Eine Fächeraloe ( Aloe plicatilis ) und eine Kaskadenperlenkette ( Senecio rowleyanus ) in einem Topf neben dem Teich.

Im Epizentrum des Geländes befindet sich eine schmale Außenfläche von 15 x 3 m, die von diesen drei Facetten des Hauses und einer hohen Begrenzungsmauer eingerahmt wird. Die Eigentümer waren daran interessiert, dies zu einem texturierten, mit Pflanzen gefüllten Raum zu machen. Und hier kam die Landschaftsarchitektin Kate Seddon ins Spiel. "Jedes Zimmer im Haus schaut auf diesen Innenhof oder durch einen anderen Raum", sagt Kate. "Es ist aus allen Blickwinkeln sichtbar und daher ein wichtiger Schwerpunkt für das ganze Haus."

Die Eigentümer wollten unbedingt einen Hofgarten im europäischen Stil anlegen, wie sie ihn auf Reisen nach Übersee gesehen hatten. "Sie lieben die Gärten, die Sie in Italien, Frankreich oder Spanien finden, wo Sie eine Tür zu einem geschlossenen Innenhof mit Weinreben und Topfpflanzen öffnen", sagt Kate. "Sie wollten hier ein Gefühl dafür zaubern, um eine magische Oase zu schaffen, die sich hinter der Mauer verbirgt."

Ein Mosaik aus kriechendem Thymian (zwischen Steppern), Seegänseblümchen, orangefarbenen Kalanchoe -Flapjacks, silbrigem Teucrium, blau gefärbtem Kriechsporn ( Euphorbia myrsinites ) und Fuchsschwanzfarn.

Die Baustelle hatte alle Zutaten, um dies zu erreichen, einschließlich des Vorhandenseins eines rätselhaften Tors in der hohen Begrenzungsmauer (dies ist der Haupteingangspunkt - es gibt keine herkömmliche Haustür). Kates Mission war es, ein üppig bepflanztes Wunderland zu erschaffen, das den Besitzern sofort ein Gefühl der Zuflucht von außen verleiht, sobald sie das Tor öffnen. Und sie hat in Pik geliefert.

Beim Betreten werden die Bewohner von einem "Eingangsgarten" mit Sukkulenten begrüßt. Von dort führen Trittsteine ​​in zwei Richtungen. Rechts führen sie zum ursprünglichen Eckgebäude. Links führen sie über einen Teich und durch einen üppigen Teppich aus kriechendem Thymian zu einer gepflasterten Sitzecke und zum Grillen dahinter. Der gesamte Raum ist unter Berücksichtigung der Aussicht vom Wohnbereich im Erdgeschoss und Schlafzimmer im Obergeschoss gestaltet.

Als Deckschicht dient eine Europäische Linde ( Tilia cordata 'Greenspire'), ein schöner und winterharter Schattenbaum.

Die Pflanzenpalette enthält eine Mischung aus Sukkulenten und mediterranen Arten, die alle aufgrund ihrer kontrastierenden Laubformen und -texturen ausgewählt wurden. Der silbrige Teucrium frutican s sitzt neben dem fuchsschwanzfarn ( Asparagus densiflorus 'Myersii'), den Rosetten der Agave attenuata und einem riemchenförmigen Ziergras ( Miscanthus 'Kleine Fontaine'). Es gibt einige blühende Arten ( Stephanotis, Rhaphiolepis und Euphorbia ), aber der Schwerpunkt liegt eher auf ihrem Laub als auf ihrer Blütenleistung. Der Hof ist nach Norden ausgerichtet, so dass robuste Pflanzen an erster Stelle standen. Kate hat sich zum Ziel gesetzt, die Wände nach Möglichkeit mit Grün (Boston ivy) zu versehen, um die Umgebung zu mildern und die Wärme abzuleiten.

Die Grenzmauer in Boston Ivy drapiert.

Kate gibt zu, dass sie Pflanzen auch wegen ihres guten Aussehens ausgewählt hat. "Dieser Garten ist nicht nur vom Boden aus sichtbar, sondern auch von oben - von den Räumen im Obergeschoss aus -. Ziel war es daher, ein Mosaik aus Pflanzen zu schaffen", sagt Kate. "Und weil es immer zu sehen ist, haben wir Pflanzen ausgewählt, die das ganze Jahr über großartig aussehen. Wir könnten keine Pflanzen verwenden, die eine Stillstandszeit haben."

In der Mitte des Gartens steht eine aufrechte europäische Linde (Tilia cordata 'Greenspire'), die eine hohe Dachschicht bildet und im Sommer als Schattenspender dient. Darunter bildet eine vor Ort gegossene gebogene Betonbank ein skulpturales Element im Raum.

Der Wohnbereichspavillon ist einseitig verglast und bietet einen Blick von Wand zu Wand auf den Innenhof: Eine Regenkette hängt an der Dachrinne und Virginia-Kriechwege an einer Stahlstange.

Der Garten ist täuschend weitläufig. "Wir haben das Gefühl der Tiefe verstärkt, indem wir die Pflanzen geschichtet haben - Kletterpflanzen, Sträucher und untere Bodendecker", sagt Kate. "Ich mag besonders die Art und Weise, wie sich der feste Belag in durch den Garten verstreuten Steppen auflöst. Er trägt dazu bei, die Menge an Grün zu erhöhen und den Raum größer wirken zu lassen."

Es gibt auch Elemente von Intrigen und Überraschungen, darunter eine Regenkette, die an der Dachrinne des mittleren Pavillons hängt. "Es verlangsamt den Wasserfluss, damit bei Regen nicht alles in die Regenwasserkanäle fließt", sagt Kate. "Es klingt und sieht wunderschön aus, wenn das Wasser runterläuft." Am anderen Ende des Raums, in der Nähe der Garageneinfahrt, hat Kate Bleistiftkiefern ( Cupressus sempervirens 'Glauca') gepflanzt, die ein starkes vertikales Element hinzufügen. Und unter der Traufe des lebenden Pavillons wächst eine Stahlstange mit Virginia-Kriechpflanze, die im Herbst Laubschleier bildet, die feurig-orange werden.

Der Innenhof ist von jedem Raum des Hauses aus einsehbar und wirkt größer als er ist. Zu den interessanten Pflanzen gehören (im Vordergrund) hellgrüne Federn von Fuchsschwanzfarn ( Asparagus densiflorus 'Myersii'), geschweifte Jadepflanze ( Crassula undulata ) und Bleistiftkiefern ( Cupressus sempervirens 'Glauca'). Das Auflösen des festen Pflasters zu Trittsteinen erweitert den Raum auch optisch.

"Es gab viel in diesen Garten zu passen - einen Eingangsweg, Zugangspunkte, einen Fischteich, einen gepflasterten Sitzbereich und einen Grill", sagt Kate. "Wir haben dafür Interpunktionspunkte erstellt. Es steckt eine Menge Punsch auf kleinem Raum." Ihre Branchenkollegen stimmen dem zu und ernennen dieses Projekt kürzlich zum Finalisten bei den Landscape Design Awards von The Design Files.
ksldesign.com.au; studiomcqualter.com

Tags:  Küchen Schlafzimmer Weihnachten 

Interessante Artikel

add