Heißkompostierung: Eine Anleitung

Heißkompostierung: Eine Anleitung

Bei der regelmäßigen Kompostierung, auch als "Kaltkompostierung" bezeichnet, werden verschiedene organische Materialien in einen Kompostbehälter, ein Gehege oder auch nur in einen großen Haufen gelegt und dort belassen, bis sie einige Monate später abgebaut werden. Es ist ein sehr langsamer Prozess und dauert in der Regel sechs bis 12 Monate. Es kann beschleunigt werden, indem der Kompost gedreht wird, das heißt, indem das Material am Boden des Haufens nach oben und umgekehrt bewegt wird, um es zu mischen und mehr Sauerstoff darin zu erhalten, aber es ist immer noch eine lange Wartezeit.

Der andere Ansatz zur Kompostierung ist die "Heißkompostierung", bei der Kompost in viel kürzerer Zeit hergestellt wird. Es hat den Vorteil, dass es Unkrautsamen und Krankheitserreger (Krankheiten) abtötet und das Material in sehr feinen Kompost zerlegt. Im Gegensatz dazu zerstört die kalte Kompostierung keine Samen. Wenn Sie also Unkraut kalt kompostieren, wachsen alle Unkrautsamen, wenn Sie den Kompost in den Garten geben.

Kaltes Kompostieren zerstört auch keine Krankheitserreger. Wenn Sie also kranke Pflanzen in Ihren kalten Kompost geben, können sich die Krankheiten im Garten ausbreiten, daher der allgemeine Rat, kranke Pflanzen nicht (kalt) zu kompostieren. Das andere Problem bei der Kaltkompostierung ist, dass nach Abschluss des Vorgangs viele große Teile im Kompost verbleiben, wohingegen heißer Kompost wie feiner schwarzer Humus (Erde) aussieht.

Eine Heißkompostierungsmethode, die Berkeley-Methode, die von der University of California in Berkley entwickelt wurde, ist eine schnelle, effiziente Hochtemperatur-Kompostierungstechnik, die in 18 Tagen qualitativ hochwertigen Kompost erzeugt.

Foto: Brent Wilson / bauersyndication.com.au

Die Berkeley-Methode zur Heißkompostierung

Komposthaufen in dünnen Schichten aufbauen und anfeuchten

  1. Stellen Sie Ihren Komposthaufen an einem Ort auf, der vor zu viel Sonne oder starkem Regen geschützt ist, um zu verhindern, dass der Kompost austrocknet oder sich Wasser ansammelt und den Kompostierungsprozess verlangsamt.
  2. Verwenden Sie 1/3 grüne stickstoffhaltige Materialien, die sich schnell zersetzen (feuchte Rasen- / Grasabfälle, Obst- und Gemüsereste, Tiermist und grünes Laub), und 2/3 braune kohlenstoffhaltige Materialien, die sich langsam zersetzen (Sägemehl, Pappe) getrocknete Blätter, Stroh, Zweige und andere holzige oder faserige
  3. Stapeln Sie abwechselnd dünne Schichten Grün und Braun aufeinander, bis Ihr Haufen etwa einen Quadratmeter groß ist.
  4. Befeuchten Sie den Komposthaufen sehr gut, damit er Wasser aus dem Boden tropft und gesättigt ist.
  5. Lassen Sie es für die nächsten vier Tage (kein Drehen).

Wenden Sie den Kompost 14 Tage lang jeden zweiten Tag an

  1. Verwenden Sie eine Gartengabel oder eine langstielige Mistgabel. Bewegen Sie beim Wenden des Komposts die Außenseite des Stapels an eine Stelle daneben, und bewegen Sie das Material von außen weiter zum neuen Stapel. Wenn Sie fertig sind, wird das gesamte Material, das sich innen befand, außen sein und umgekehrt.

  1. Stellen Sie sicher, dass die Feuchtigkeit konstant bleibt. Ziehen Sie Handschuhe an und drücken Sie eine Handvoll Kompostmaterialien aus - es sollte nur ein Tropfen Wasser austreten oder fast ein Tropfen tropfen.

  1. Der Komposthaufen sollte an den Tagen sechs bis acht seine maximale Temperatur erreichen. Stecke ein Thermometer in die Mitte des Haufens, um zu bestätigen, dass es zwischen 50 und 65 Grad Celsius liegt.

  1. Wenn Regenwürmer in den Kompost eindringen, wissen Sie, dass er fertig und fertig ist, denn er ist abgekühlt und voller Nährstoffe!

Hinweis: Alles, was einmal gelebt hat, kann heiß kompostiert werden. Alle möglichen Dinge, einschließlich seltsamer Dinge wie Kleidung aus Wolle und Baumwolle, Knochen, Lederstiefel und sogar Dinge wie Roadkill. Diese müssen sich jedoch genau in der Mitte des Haufens befinden, um ordnungsgemäß zerbrechen zu können. Es gibt keine Spur der ursprünglichen Bestandteile, wenn der Prozess abgeschlossen ist! Denken Sie daran, dass der Kompost umso besser ist, je vielfältiger die Zutaten sind, da er im Endprodukt ein breiteres Spektrum an Nährstoffen enthält.

Tags:  Küchen Strahl Weihnachten 

Interessante Artikel

add