Lilien: wie man wächst und sich um sie kümmert

Wachsende Lilien

Lilien sind glamouröse Pflanzen. Sie wachsen an hohen Stielen auf und entfalten Gruppen von rosa, weißen, gelben oder orangefarbenen Trompeten. Trotz ihrer Größe und Präsenz beanspruchen sie nicht viel Platz im Garten. Man kann sich in einem Büschel sogar in einen Topf quetschen.

Pflanzentyp: Zwiebel.

Höhe: 30 cm – 2 m.

Breite: 20-30 cm.

Volle Sonne / Halbschatten.

Kann in Töpfen angebaut werden.

Beginnen

Lilien werden aus Zwiebeln gezogen. Die großen, schuppigen grünen Zwiebeln werden von Herbst bis Winter gepflanzt (obwohl die reinweiße Madonnenlilie Lilium candidum im Frühsommer gepflanzt wird). Im Gegensatz zu den meisten anderen zu dieser Zeit gepflanzten Zwiebeln sind Lilium-Zwiebeln nicht vollständig schlafend. Sie sind im Versandhandel oder in Baumschulen und in einigen Filialgeschäften weit verbreitet, werden in der Regel in Torf- oder Torfmoospackungen verkauft und sollten so schnell wie möglich umgepflanzt werden. Kaufen Sie keine Lilienzwiebeln, die getrocknet oder geschrumpft aussehen.

Pflanzen Sie die Lilien in eine gut durchlässige Erde. Verwenden Sie in Töpfen eine hochwertige Blumenerde. Wählen Sie einen sonnigen oder halbschattigen Standort, der jedoch vor starken Winden geschützt ist, die die Stängel oder Blütenköpfe beschädigen könnten. In sehr heißen Klimazonen wachsen Lilien gut an schattigen Stellen und schätzen kühle Böden. Schattieren Sie die Basis von Lilien mit lebenden Bodendeckern, niedrig wachsenden Stauden oder einjährigen Pflanzen.

Lesen Sie vor dem Pflanzen die Pflanzinformationen auf der Zwiebelpackung, um die empfohlene Pflanztiefe zu erfahren. Lilien werden in der Regel so gepflanzt, dass die Knollenoberseite knapp unter der Bodenoberfläche liegt (ca. 8–10 cm tief). Einige Arten sind jedoch besser gepflanzt, sodass die Knollenoberseite 15–20 cm unter der Erde liegt. Dies sind stammwurzelnde Lilien, darunter Lilium speciosum und das goldene Lilium L. aurantum . Unterschiede in der bevorzugten Pflanztiefe hängen mit der Wurzelbildung zusammen. Flach gepflanzte Lilienzwiebeln bilden Wurzeln von der Basis der Zwiebel. Diejenigen, die eine größere Pflanztiefe benötigen, Stängelwurzeltypen, bilden Wurzeln sowohl von der Basis des Stängels als auch von der Basis der Zwiebel.

Weiße Lilientürme sind im späten Frühling und Sommer ein unvergesslicher Anblick. Fotograf: Claire Takacs

Kümmere dich um deine Lilien

Einmal gepflanzt, erscheint der neue Spross schnell. Schützen Sie es vor Schneckenangriffen und achten Sie darauf, dass Sie während des Gartens keine versehentlichen Schäden anrichten. Vermeiden Sie es, in einer Gruppe von Lilien zu graben, da Sie die faserigen Wurzeln oder die Zwiebel beschädigen können.

Um das Pflanzenwachstum zu erhalten, mulchen Sie mit gut verrottetem Kuhdünger um die Basis jeder Pflanze. Wenden Sie den Mulch sofort nach dem Pflanzen an und füllen Sie den Mulch im Sommer nach. Lilien brauchen zwar nicht viel zusätzlichen Dünger, aber sie wachsen und blühen am besten bei regelmäßiger Flüssigfütterung oder einer Handvoll Volldünger, der im Frühjahr und Frühsommer ausgebracht wird.

Während des Wachstums der Pflanze ein- oder zweimal pro Woche tief gießen (Frühling bis Sommer), aber weniger gießen, da der blühende Stängel nachlässt (Herbst bis Winter).

Sobald die Blüten fertig sind, können sie zurückgeschnitten werden, um die Samenköpfe zu entfernen. Lassen Sie den Blattstiel jedoch ungeschnitten, während er grün ist und Nahrung für die große Zwiebel an seiner Basis erzeugt. Schneiden Sie die Lilien nur zurück, wenn der Stiel abgeklungen ist.

Lilien können über viele Jahre im Boden wachsen und sich vermehren. Sie lassen sich leicht vermehren, indem im Herbst oder frühen Winter ein feststehender Büschel angehoben und geteilt wird. Die äußeren Zwiebelschuppen können auch entfernt und zur Wurzelbildung angeregt werden, wenn sie in eine warme, feuchte Vermehrungsmischung gegeben werden.

Einige der Lilien (zum Beispiel L. lancifolium ) sind so wachstumsfreudig, dass sie in ihren Blattachseln über dem Boden Knollen bilden. Diese Glühbirnen können mehrere Wochen nach Beendigung der Blüte geerntet und gepflanzt werden. Pflanzen Sie sie etwa 20 mm tief in eine Samenschale. Sie bilden bis zum Frühjahr Blätter und blühen in 2-3 Jahren.

Fotograf: Tina Smigielski / bauersyndication.com.au

Gute Begleiter

Lilien sind wunderschön in Büscheln im ganzen Garten gepflanzt und eignen sich hervorragend als Begleiter für Rosen, Azaleen und Rhododendren, da sie alle saure Böden genießen. Sie fügen auch ein starkes vertikales Element unter Häuschengartenblumen hinzu.

Verwenden Sie weiß blühende Lilien, um Ihrem Garten an Sommerabenden einen leuchtenden Glanz zu verleihen, oder pflanzen Sie sie in Töpfen, um einen vertikalen Akzent in der Nähe der Eingangstür zu setzen. Sie können sogar kurz zum Dekorieren ins Haus gebracht werden.

Unkraut Status

In Teilen des Südostens von Queensland, NSW und Victoria haben sich einige Lilien am Rande des Buschlands und entlang der Straßenränder niedergelassen. Das am häufigsten vorkommende unkrautige Lilium ist das Taiwan-Lilium ( L. formosanum ). Die 2 m hohen weißen Blütenstände blühen von Frühling bis Herbst. Es ist auch ein Unkraut auf Lord Howe Island.

Katzen aufgepasst

Obwohl sie Tigerlilien genannt werden, scheinen sich Katzen und Lilien nicht zu vermischen. Kürzlich wurde gezeigt, dass Liliumblüten für Katzen giftig sind. Eine Vergiftung tritt auf, wenn Katzen an den Blumen knabbern. Dies kann passieren, wenn sie in Blumenarrangements verwendet werden. Wenn Sie ein Kätzchen oder eine Katze haben, die wahrscheinlich die Blumen knabbern, meiden Sie Lilien. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Katze die Blumen gefressen hat, bringen Sie sie sofort zur Notfallbehandlung zum Tierarzt. Unbehandelt kann die Katze sterben.

  1. Lilium candidum, die Madonnenlilie, hat im späten Frühjahr wunderschöne weiße Trompetenköpfe. Es ist wohlriechend, verträgt alkalische Böden und wächst gut in Töpfen. Im Sommer 15–20 cm tief pflanzen.
  2. L. lancifolium, wegen seiner orange-schwarzen Sommerblumen Tigerlilie genannt, liebt saure Böden und verträgt Kälte in subtropischen Klimazonen. Im Herbst 10cm tief pflanzen.
  3. L. martagon, die Türkenmütze mit ihren markanten, zurückgebogenen Blütenblättern, kann 50 Blüten pro Stängel hervorbringen. Am besten in einer kühlen bis gemäßigten Zone, einige Formen haben Flecken und andere sind reinweiß. Im Herbst etwa 10 cm tief pflanzen.
  4. L. henryi hat satte goldene Blüten mit orangen bis schwarzen Flecken und ein schwaches Parfüm. Es ist am besten abgesteckt, da sich die dünnen Stängel unter dem Gewicht von 15–20 Blüten krümmen können. In leicht sauren Böden von Herbst bis Winter 15–20 cm tief pflanzen.
  5. L. regale, die königliche Lilie, macht ihrem Namen mit stattlichen Trompeten auf hohen Stielen alle Ehre. Diese duftende Lilie ist eine gute Wahl für Schnittblumen. Pflanze
  6. im Herbst in gut durchlässigen Böden in einer Tiefe von 15–20 cm.
  7. L. auratum ist auch als die goldene Lilie Japans bekannt, die seine natürliche Heimat ist. Dieses Lilium ist süß parfümiert und wächst am besten in einem kühlen bis milden Klima. Im Herbst bis Winter 10 cm tief pflanzen.
  8. L. Hybrid ist eine der vielen farbenprächtigen Lilium-Hybriden, die in Töpfen oder Gartenbeeten gepflanzt werden können.
  9. L. longiflorum, die Novemberlilie, ist eine atemberaubende Zierde in einem Frühling- bis Frühsommergarten und eine gute Wahl für warme bis subtropische Klimazonen. Pflanzenzwiebeln im Herbst bis Winter, 15–20 cm tief.
  10. L. Hybride Diese leuchtend gelbe Sorte ist eine Türkische Mütze Lilium.

Tags:  Weihnachten Wohnen & Essen Heimtouren 

Interessante Artikel

add