Dieses epische moderne Baumhaus wurde für die Tasmanian Architecture Awards nominiert

Wenn Sie jemals das Glück hatten, Ihren Vater davon zu überzeugen, im Hinterhof ein Baumhaus zu bauen, werden Sie wissen, dass die daraus resultierende Handarbeit höchstwahrscheinlich nicht für einen prestigeträchtigen Architekturpreis qualifiziert war.

Sogar die besten Baumhäuser sind besonders zufällige Strukturen (was Teil ihres Charmes ist) und werden normalerweise aus gesammelten Materialien gebaut, die von den Eltern zusammen mit ihren eifrigen Kindern zusammengestellt wurden. Die Nägel sind in ungünstigen Winkeln eingeschlagen, und der Plan ändert sich im Laufe der Zeit.

Aber Nathan Crump, Architekt der in Hobart ansässigen Firma Crump Architects, ist kein durchschnittlicher Vater. Das moderne Baumhaus, das er entworfen und gebaut hat, wurde für die Tasmanian Architecture Awards nominiert.

Duckboards führen zur Haustür des Baumhauses. Foto: Andrew Knott, mit freundlicher Genehmigung der Tasmanian Architecture Awards / Projekt: Crump Architects

Die Liebesarbeit, die Nathan an den Wochenenden selbst zusammengestellt hat, zeigt eine A-Rahmen-Struktur, die dem kompakten Interieur ein luftiges Flair verleiht.

Es besteht aus recycelten Materialien - einschließlich Abschnitten von einem Poolzaun und einem zerstörten alten Carport - und bietet einen weiten Blick über den Derwent. Auf der einen Seite wird es von einem Gummibaum und auf der anderen von einem Hügel gestützt.

Es verfügt über ein Bett und einen Holzkamin, so dass die Gäste jederzeit untergebracht werden können.

DIE TASMANISCHEN ARCHITEKTUR-AUSZEICHNUNGEN 2019

Die vollständige Liste der Beiträge zum Tasmanian Architecture Award 2019 wird am 24. Mai zusammen mit dem Start der People's Choice Awards veröffentlicht. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Australian Institute of Architects.

Machen Sie eine Tour durch dieses magische Baumhaus und Hinterhofstudio.

Das steil abfallende Dach des Baumhauses sieht nicht nur gut aus, sondern verhindert auch, dass sich Blätter auf der Struktur absetzen.

Foto: Andrew Knott mit freundlicher Genehmigung der Tasmanian Architecture Awards / Projekt: Crump Architects

Trotz einer kompakten Grundfläche wirkt das Innere des Baumhauses geräumig mit hohen Decken und einem Dachboden. Der Innenraum ist mit Baltic Pine verkleidet.

Foto: Andrew Knott mit freundlicher Genehmigung der Tasmanian Architecture Awards / Projekt: Crump Architects

Durch die deckenhohen Fenster genießen Sie Aussicht auf den Derwent.

Foto: Andrew Knott mit freundlicher Genehmigung der Tasmanian Architecture Awards / Projekt: Crump Architects

Es enthält sogar eine Liege und einen Kamin, sodass bei Bedarf auch Gäste untergebracht werden können.

Foto: Andrew Knott mit freundlicher Genehmigung der Tasmanian Architecture Awards / Projekt: Crump Architects

Ein Holzkamin macht das Baumhaus zu einem gemütlichen Mehrzweckraum.

Foto: Andrew Knott mit freundlicher Genehmigung der Tasmanian Architecture Awards / Projekt: Crump Architects

Die A-Rahmen-Struktur erinnert an ein Glamping-Zelt.

Foto: Andrew Knott mit freundlicher Genehmigung der Tasmanian Architecture Awards / Projekt: Crump Architects

Der Eingang zum Baumhaus erfolgt über ein kleines Deck.

Foto: Andrew Knott mit freundlicher Genehmigung der Tasmanian Architecture Awards / Projekt: Crump Architects

Nathan Crump baute das Baumhaus am Wochenende als Versteck für seine Kinder.

Foto: Andrew Knott mit freundlicher Genehmigung der Tasmanian Architecture Awards / Projekt: Crump Architects

Die Struktur wird von einem Gummibaum und einem Hügel gestützt. Blick auf Buschland umgeben das Baumhaus.

Foto: Andrew Knott mit freundlicher Genehmigung der Tasmanian Architecture Awards / Projekt: Crump Architects

Tags:  Saln Strahl Küchen 

Interessante Artikel

add